Über mich

Wie ich zur Hochzeitsplanung kam

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete ich mehrere Jahre in der Marketing-Abteilung des Südwestrundfunks. Zu meinen Aufgaben gehörte die Organisation von großen und kleinen Events. Für einen Kulturverein engagierte ich mich ebenfalls bei der Planung und Organisation von Konzerten, Shows und Festen.

Eines Tages fragten mich Freunde, ob ich für Sie als Weddingplanner arbeiten würde und die Organisation ihrer Hochzeit übernehmen wolle. Sehr schnell entdeckte ich, wie viel Freude mir die Planung einer Hochzeit macht. Die Vielfältigkeit, Kreativität und Freude an der Organisation, die bei der Planung solch eines besonderen Festes erforderlich sind, haben mich schließlich zu dem Entschluss kommen lassen, als Weddingplanner mit meiner eigenen Agentur zu arbeiten.

Seither arbeite ich mit einem Team aus erfahrenen Partnern, die alle mit der gleichen Begeisterung und Liebe an die Planung einer individuellen Traum-Hochzeit für jedes unserer Hochzeitspaare gehen.

Und die Geschichte geht weiter....

Wie ich Traurednerin wurde

Immer wieder wurde ich von meinen Brautpaaren gefragt, ob ich denn auch als freie Traurednerin arbeiten würde. Doch das kam mir zunächst nicht in den Sinn. Doch auch befreundete Traurednerinnen versuchten immer wieder mich davon zu überzeugen, dass ich dafür geeignet wäre. Der Gedanke setzte sich dann irgendwann in meinem Kopf fest und ich merkte, dass mich dieser Teil der Hochzeit tatsächlich immer am meisten berührte. Tatsächlich hatte ich sogar bei meiner allerersten Hochzeit bereits so etwas wie eine freie Trauung gehalten. Schließlich entschloss ich mich, es einfach zu probieren.

Nun bin ich sehr, sehr dankbar dafür, dass ich Menschen um mich hatte, die mich immer wieder bestärkt haben in diesem Vorhaben. Denn: es ist ein ganz besonders schönes Geschenk, so viel Vertrauen von einem Brautpaar zu bekommen und mit ihm gemeinsam eine ganz individuelle Trauzeremonie zu gestalten.